Empfang

  Über uns  

Download

 

Team

 

Kontakt

 

Wasseranalyse

 

Über Wasser

 

Zählerablese

 

Links

 
 
 

Klima 2017 : wird Extrem die neue Normalität? …!

 

2017: wird Extrem die neue Normalität? Tatsache ist, dass der diesjährige Winter - üblicherweise eine Zeit in der sich die Speicher füllen - nicht gerade von üppigen Niederschlägen gekennzeichnet war (mehr). Hinzu kam ein Sommer, der uns gleich fünf Hitzewellen bescherte - die erste bereits Mitte Juni… Die einzigen namhaften Niederschläge waren praktisch nur auf eines zurückzuführen: Gewitter… Wirkliche Regentage, die das Grundwasser ordentlich speisen, waren in diesem Sommer selten. Fazit: der oberflächennahe Grundwasserspiegel - im Bereich von einem bis zehn Meter - wurde immer weniger, was die Lage von vielen teilversorgten Gemeinden von Jahr zu Jahr immer prekärer macht. Etliche teilversorgte Gemeinden, wie z.B. Rechnitz, Unterkohlstätten oder der Kurort Bad Tatzmannsdorf werden immer wieder und immer mehr vom WVSB mitversorgt. Sorge bestand aber nie, alle voll- wie teilversorgten Gemeinden wurden mühelos versorgt und das aus gutem Grund. Im Südburgenland wurden tatsächlich schon vor langer Zeit die Weichen gestellt und deswegen wurde dieser Sommer problemlos gemeistert, obwohl die Verbrauchswerte teilweise um 60% über dem Durchschnitt lagen! Der WVSB wäre heuer sogar noch in der Lage gewesen auf ca. 30% Reserven zurückzugreifen, ca. 4 Mio. Liter standen täglich als „Polster“ zur Verfügung…! Dem Verband - in den 60er Jahren aus der Not entstanden - ist es innerhalb kurzer Zeit gelungen ein Versorgungssystem aufzubauen, das aus einem ehemaligen Wassernotstandsgebiet eines der bestens aufgeschlossenen Wasserversorgungsgebiete gemacht hat. Aber es bleibt keine Zeit sich auf den Lorbeeren auszuruhen, die Fahrt geht weiter. Um die Herausforderungen der Zukunft - sprich Klimawandel - bewältigen zu können sollten wir - trotz (heutzutage…) üppiger (Tiefengrund)Wasserreserven - weiterhin die laufende Erneuerung des Leitungsnetzes vorantreiben, um Wasserverluste zu reduzieren und neue Wasserspender zu erschließen.

Mitte September 2017 sieht es so aus als ob sich der lang ersehnte Regen endlich ankündigt. Wird es ausreichen?  Fortsetzung folgt..!

 

                         Alle voll- wie teilversorgten Gemeinden wurden mühelos versorgt!                     zurück

 
 
 
 
 

zurück