Wasser ist  die unverzichtbare Lebensgrundlage für Mensch und Natur und zwar in vielerlei Hinsicht*

 

Die Kontrolle der Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch erfolgt gemäß Lebensmittelrecht. Unternehmen, die Wasser für den menschlichen Gebrauch bereitstellen, gelten als Lebensmittelunternehmen. Von den Trinkwasserversorgern wird vom Gesetzgeber - sei es bei der der Gewinnung, Speicherung oder Verteilung des Nahrungs- und Genussmittels Wasser- viel gefordert. Das österreichische Trinkwasser muss den gesetzlichen strengen Anforderungen entsprechen und steht daher unter ständiger Überwachung. In Österreich zählt Trinkwasser zu den Lebensmitteln, die in ihrer Qualität äußerst konsequent überwacht werden. Die Überprüfung des Trinkwassers erfolgt in regelmäßigen Abständen und umfasst die Analyse des Wassers, die Kontrolle der Wasserversorgungsanlage und die Beurteilung der örtlichen Situation der Wasserspender. Die Trinkwasseruntersuchung wird von den Bundesanstalten für Lebensmitteluntersuchung, den Lebensmitteluntersuchungsanstalten der Länder und Gemeinden durchgeführt. Die Entnahmen dürfen nur von - nach dem  Lebensmittelgesetz - berechtigten Personen der untersuchenden Stelle vorgenommen werden. Im entsprechend ausgestatteten Labor werden dann chemische und mikrobiologische Untersuchungen durchgeführt. Die für KonsumentInnen bedeutsamen werden hier zusammengefasst und erläutert. Zusätzlich werden Parameterwerte angeführt, die häufig angefragt werden. Für weiterführende Auskünfte bezüglich der Wasserinhaltsstoffe (siehe "Wasseranalyse") steht Ihnen Der Wasserverband auch gerne zur Verfügung.

Für die Qualität des Wassers von privaten Hausbrunnen zur Versorgung privater Haushalte gibt es keine rechtlichen Regelungen.

 

Parameter

 

Indikatorparameterwerte

 

Privaten Hausbrunnen

Die Parameterwerte

Parameterwerte sind zulässige Höchstkonzentrationen, die nicht überschritten werden dürfen. Werden diese Werte überschritten, entspricht das Wasser nicht mehr den Anforderungen der Trinkwasserverordnung. Es ist dann nicht mehr als Trinkwasser oder zur Zubereitung von Speisen geeignet. Die Parameterwerte orientieren sich an aktuellen wissenschaftlichen und toxikologischen Erkenntnissen. Sie haben die Bedeutung von Vorsorgewerten und sind besonders niedrig angesetzt, damit auch bei lebenslangem täglichem Genuss des Wassers keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen auftreten. Dadurch ist auch gewährleistet, dass bei kurzfristigen Überschreitungen der Parameterwerte keine akuten gesundheitlichen Auswirkungen zu erwarten sind.

Photometrische Bestimmung von Ammonium und Nitrit Bestimmung von Chlorid, Nitrat, Sulfat, Gesamthärte, Kalzium und Magnesium mittels Ionenchromotographie Bestimmung der organischen Belastung Labor zur Bestimmung mikrobiologischer Parameter Labor zur Bestimmung mikrobiologischer Parameter

Die Indikatorparameterwerte

Indikatorparameterwerte sind Richtwerte, die Gehalte an Inhaltsstoffen angeben bei deren Überschreitung zu prüfen ist, ob bzw. welche Maßnahmen zur Aufrechterhaltung einer einwandfreien Wasserbeschaffenheit erforderlich sind. Eine Überschreitung des Indikator- parameterwertes hat keine gesundheitliche Relevanz.

    Bezeichnung   Einheit Messergebnisse Parameterwert gemäß  Trinkwasserverordnung Indikator­ parameterwert  
   pH-Wert       6,5 - 9,5  
   Gesamthärte  ° dH        
   Karbonathärte ° dH        
   Härtestufe  I, II, III        
   Kalzium mg/l        
   Magnesium mg/l        
   Chlorid mg/l     200  
   Nitrat mg/l   50    
   Sulfat mg/l     250  
   Fluorid mg/l   1,5    
   Pestizide μg/I   0,1    
   Blei μg/I   25 (10 ab 1.12.2013)    
 

Sämtliche Trinkwasserspender stehen unter ständiger Kontrolle. Das Wasser aus den Gewinnungsanlagen, aus den Behältern und dem Rohrnetz, sowie meistens die Grundwasserbeschaffenheit selbst werden laufend vom Wasserverband überwacht. Auskünfte über die jeweiligen Parameter erfahren Sie über die Seiten "Wasseranalyse" oder unser Lexikon. Beim WVSB gehen die Wasserkontrolle bzw. Wasseruntersuchungen weit über die behördlichen Auflagen hinaus. Sie werden vom Wasserlabor der biologischen Station Neusiedler See Durchgeführt. Die Kontrollberichte werden regelmäßig veröffentlicht und sind auf unserer Homepage abrufbar.

Hausbrunnen Überprüfung

         

Für die Qualität des Wassers von privaten Hausbrunnen zur Versorgung Haushalte gibt es keine rechtlichen Regelungen. Es obliegt dem Betreiber des Brunnens Überprüfungen durchführen zu lassen oder nicht. Mit dem Hausbrunnen werden Dritte versorgt: hier gilt die Trinkwasserverordnung („Wasser wird gegen Entgelt an Dritte zum Verzehr weitergegeben“). Mindestens 1x jährlich muss das Wasser untersucht werden. Der Stand der Technik muss eingehalten werden. Jede Anlage sollte mindestens alle fünf Jahre von einem Fachkundigen (Brunnenmeister) überprüft werden.