Empfang

  Über uns  

Download

 

Team

 

Kontakt

 

Wasseranalyse

 

Über Wasser

 

Zählerablese

 

Links

oben
 
 
 

Wasser predigen, aber selber besten Wein trinken, gilt allgemein als Inbegriff der Doppelmoral! Ganz anders bei Bgm. Franz Wachter! Bei ihm ist es sogar Pflicht … als Chef eines Top Weinguts und zugleich als neuer Obmann des WVSB…! In der letzten Mitgliederversammlung des Wasserverbandes südliches Burgenland (WVSB) am 28 Jänner 2017, als statutengemäß für den neuen Obmann abgestimmt wurde, konnte der 55-jährige Bürgermeister des südburgenländischen Rotwein Eldorados Deutsch Schützen-Eisenberg alle der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen. Kaum gekürt machte der neue Obmann keinen Hehl daraus, dass er es als seine Hauptaufgabe sieht den WVSB in ein neues Zeitalter zu führen, und zwar solidarisch…

Internet und Digitalisierung verändern die Gesellschaft, die Ökonomie und die Kultur, und machen auch keinen Halt vor der Wasserversorgung! Schon in den letzten 20 Jahren haben sich die technischen und qualitativen Anforderungen für den Betrieb von Wasserversorgungsanlagen grundlegend geändert, in Zukunft wird sich dieser Trend wahrscheinlich noch beschleunigen!

Für den neuen Obmann - dessen Gemeinde nicht zufällig unlängst beschlossen hat ihre Wasserversorgung dem WVSB anzuvertrauen - heißt es daher mehr denn je „alle an einem Strang ziehen“, um an diesen neuen Herausforderungen zu wachsen und um über die ausgleichende und solidarische Ebene die rasante technologische Entwicklung - unter der technischen Obhut des Verbandes - für alle Gemeinden, egal ob groß oder klein, zugänglich und erschwinglich zu machen!

Als erste Maßnahme wurde entschieden, eine umfangreiche „Tour de WVSB“ zu unternehmen. Nach einem virtuellen Besuch der Anlagen auf der Homepage des Verbandes (weiter) mitsamt kurzer Einführung in die Welt der Wassertechnik, ging es darum sich - ausgehend vom futuristischen Wasserwerk Oberwart und unter der Führung des Experten, WVSB Geschäftsführer Christian Portschy - einen genauen Überblick quer über das hügelige, gut 722 km² große Wasserversorgungsgebiet zu verschaffen.

„Tour de WVSB“ für den neuen WVSB Obmann

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

zurück